Theater- und Fernsehautor Horst Pillau mit 88 Jahren gestorben

Theater- und Fernsehautor Horst Pillau mit 88 Jahren gestorben

Horst Pillau (1932-2021) ist tot. Der in Wien geborene und in Berlin aufgewachsene Dramatiker und Drehbuchautor sei in der deutschen Hauptstadt verstorben, wie mehrere Medien berichten. Den Tod Pillaus habe seine Familie etwa der „B.Z.“ bestätigt. Gestorben sei der Dramatiker demnach am Abend des 7. Juni.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Glomex zu laden.

Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGxheWVyLmdsb21leC5jb20vaW50ZWdyYXRpb24vMS9pZnJhbWUtcGxheWVyLmh0bWw/aW50ZWdyYXRpb25JZD0xankzeDdqYWw0dWEzYSYjMDM4O3BsYXlsaXN0SWQ9di1jYjJsc3pzbXdzMGgtZmEiIHdpZHRoPSI2NDAiIGhlaWdodD0iNDgwIiBzY3JvbGxpbmc9InllcyIgY2xhc3M9ImlmcmFtZS1jbGFzcyIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiPjwvaWZyYW1lPg==

In den langen Jahren seines Schaffens verfasste Pillau unzählige Theaterstücke und schrieb unter anderem auch Drehbücher für das Fernsehen. Nicht zuletzt wurde er für die Fernsehshow „Dalli Dalli“ bekannt, für die er ebenso Szenen schrieb. Zu seinen Werken gehören Stücke wie „Das Fenster zum Flur“, das er zusammen mit Curth Flatow (1920-2011) verfasste und „Der Kaiser vom Alexanderplatz“. Unter anderem auch die Fernsehserien „Stewardessen“ sowie „Es muß nicht immer Kaviar sein“ stammten aus seiner Feder.

Bild: Horst Pillau während einer Autogrammstunde vor wenigen Jahren / Quelle: imago/Agentur Baganz

(wue/spot)