Nein, dieser Zeitungsartikel beweist keine 483-Prozent-Steigerung von Fehlgeburten nach Impfungen in Israel!

Nein, dieser Zeitungsartikel beweist keine 483-Prozent-Steigerung von Fehlgeburten nach Impfungen in Israel
        
          Aktualisiert am 09/06/2021 um 12:17
        
        
  Dutzende User auf Facebook und über 180.000 auf Telegram haben eine Behauptung geteilt, wonach die Rate an Fehlgeburten in Israel seit Beginn der dortigen Impfkampagne um 483 Prozent gestiegen sei. Als Beweis dient ein abfotografierter Zeitungsartikel auf Hebräisch. Dabei handelt sich allerdings um einen israelischen Faktencheck, der die 483 Prozent widerlegt. Auch geht es im Text gar nicht um Israel, sondern um Großbritannien. Die dortige britische Arzneimittelbehörde (MHRA) dementierte gegenüber AFP, dass Zusammenhänge zwischen Impfung und Fehlgeburten bekannt seien.

Dutzende haben die Behauptung über die Fehlgeburten Anfang Juni auf Facebook geteilt (hier, hier, hier). Auf Telegram sahen sie über 186.000 User (hier). Gezeigt wird ein abfotografierter Zeitungsartikel in Hebräisch auf dem nur die Zahlen „483 %“ und „550 %“ ohne Sprachkenntnisse lesbar sind. Ebenfalls zu sehen sind eine weinende schwangere Frau und der Screenshot eines Artikels eines Portals namens „The Daily Expose“. Dazu heißt es im Posting: „Boom (…) 483% mehr Fehlgeburten in Israel SEIT DER COVID ‚Impfkampagne‘. Oder sollten wir es doch offen als Sterilisationskampagne oder modernen Holocaust bezeichnen?“

Mehr unter FaktenCheck.afp.com